Wir über uns

Der Jugendpreis wird in Hessen seit 1992 (mit Unterbrechung in 2017 und 2021) als Wettbewerb ausgelobt. Der Wettbewerb soll junge Menschen zur aktiven Beschäftigung mit ihrem Umfeld anregen und damit ihr Engagement wecken. Der Wettbewerb soll der Eigeninitiative und Kreativität der Teilnehmer fördern.

Der Jugendpreis fördert die Verständigung unter Jugendlichen auf der örtlichen und auf der regionalen Ebene als ein Angebot zum Ausfüllen des Rahmens der hessischen Partnerschaften mit der Emilia-Romagna und Wielkopolska. Die Beschäftigung mit dem gleichen Thema an unterschiedlichen Orten trägt zu einem gemeinsamen Verständnis bei.

Darüber fördert der Jugendpreis Deutsch als Fremdsprache. In den Schulen der Emilia-Romagna, der Nouvelle-Aquitaine und Wielkopolska ist der Wettbewerb Jugendpreis nur als bilinguale Gruppenarbeit zulässig. Eine Sprache soll Deutsch sein.

Inhalt 1: Schulrelevante Programminhalte hinsichtlich der Förderung der Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler

Die JugendpreisStiftung möchte als allgemeinnützige Stiftung durch die jährliche Ausschreibung eines Wettbewerbs für Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren zu einem gesellschaftlich und sozial relevanten Thema einen Beitrag leisten zur

  • Erziehung zu wertbewusster   und sozialem Engagement, in dem sich die Jugendlichen gedanklich und praktisch mit ihrem Lebensraum und sozialem Umfeld auseinandersetzen.
  • Förderung der sozialen und personalen Kompetenz, da im Team gearbeitet werden muss, sich aber auch jeder persönlich und verantwortlich mit seinen Ideen und Stärken einbringen soll.
  • Förderung der interkulturellen Kompetenz durch das persönliche Miteinander und die Zusammenarbeit mit Gleichaltrigen aus den Partnerregionen während der Begegnungstage, Grenzen und Vorurteile sollen überwunden werden.
  • Förderung der Mehrsprachigkeit in einem vereinten Europa.

 

Inhalt 2: Schulrelevante Programminhalte hinsichtlich der Erweiterung der Kompetenzen der Lehrkräfte.

Ebenso leistet dieser Wettbewerb für die begleitenden Lehrkräfte einen Beitrag zur

  • Förderung ihrer Fähigkeit, Projekte mit Schüler*innen mit Hilfe von Methoden des Projektmanagements durchzuführen. Die Lehrkräfte stoßen Lernprozesse an und begleiten sie im Sinne des selbstbestimmten Lernens, sie sind aber auch verantwortlich für die Inhalte und die Darstellung der Präsentationen nach außen.
  • Förderung ihrer interkulturellen Kompetenz durch die Erarbeitung des gleichen Themas in unterschiedlichen kulturellen Kontexten sowie durch die persönliche Begegnung während der Begegnungstage und der Preisverleihung,
  • …und insgesamt zur Förderung der europäischen Zusammenarbeit und Idee durch die Zusammenarbeit und Begegnung der Schulen in den Partnerregionen.

Die JugendpreisStiftung wurde durch engagierte Mitglieder in der Hessischen Akademie Ländlicher Raum e.V. (HAL)  Ende der 1980er-Jahre angestoßen. Der Jugendpreis wurde in Hessen erstmals 1992 ausgelobt. und am 25. Februar 1994 von der HAL formal als Stiftung gegründet.  Seit 2005 wird der Jugendpreis auch in den europäischen Partnerregionen des Landes Hessen Emilia-Romagna in Italien und Wielkopolska in Polen ausgelobt. 2012 kam die Region Aquitaine in Frankreich dazu, die seit der Regionalreform 2016 in der größeren Region  Nouvelle-Aquitaine aufgegangen ist.  Die kontinuierliche Auslobung und Verleihung des Jugendpreises über mehr als 20 Jahre wäre allerdings  ohne die weitsichtige Förderung der Idee der JugendpreisStiftung durch die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen nicht möglich gewesen.

Die JugendpreisStiftung ist eigenständig und gemeinnützig. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Ziele. Sie finanziert sich ausschließlich aus Spenden.

Die Arbeit in der in der Stiftung ist ehrenamtlich und unentgeltlich. Die geförderten Mittel kommen direkt den Teilnehmern am Wettbewerb in Hessen und in den hessischen Partnerregionen in Europa Emilia-Romagna (Italien) und Wielkopolska (Polen) und Nouvelle-Aquitaine (Frankreich) zugute.

Sekretariat der JugendpreisStiftung
- Wettbewerb in den Regionen Europas -

Das Sekretariat der gemeinnützigen JugendpreisStiftung ist zur Zeit in Bad Karlshafen angesiedelt. An diesem Ort wurde der Wettbewerb im Jahr 1992 ins Leben gerufen.

Der Vorstand führt im Rahmen des Hessischen Stiftungsgesetzes und der derzeit gültigen Stiftungsverfassung vom 02.04.2020 die Geschäfte der JugendpreisStiftung.

Im Sekretariat laufen alle Fäden des Wettbewerbs zusammen. Der Wettbewerb in Hessen wird vom Sekretariat betreut. Für die hessischen Partnerregionen Emilia-Romagna (Italien), Wielkopolska (Polen) und Nouvelle-Aquitaine (Frankreich) begleitet das Sekretariat lediglich den Wettbewerb. In diesen Regionen gibt es eigene Ansprechpartner vor Ort, die den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Alle Interessierte können sich stets bei Fragen, Hinweisen, Schwierigkeiten und Überraschungen an den Landesschulkoordinator Klaus Fahrer wenden.

Sekretariat der JugendpreisStiftung
Wettbewerb in den Regionen Europas
Poststraße 40
D-34385 Bad Karlshafen

E-Mail: jugendpreisstiftung@t-online.de
Internet: www.jugendpreisstiftung.de

Landesschulkoordinator

Herr Klaus Fahrer ist Landesschulkoordinator und fungiert als Ansprechpartner für Lehrer, Schulleitungen, Schulämter, Studienseminare und Dienststellen der Landesverwaltung in allen Fragen, die den Wettbewerb betreffen. Er ist Ansprechpartner für den Wettbewerb in Hessen.

Klaus.Fahrer@jugendpreisStiftung.de

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Für alle Anfragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

sekretariat@jugendpreisstiftung.de